Dein Beitrag zur Chancengleichheit

Dein Beitrag zur Chancengleichheit

Fünf Studentinnen der Universität Freiburg gründen die Ortsgruppe des bundesweiten Verbandes „Studenteninitiative für Kinder“. Nach dem Motto “Die Generation von morgen für die Generation von übermorgen” geben Studierende Kindern und Jugendlichen ehrenamtlich Nachhilfe und leisten somit einen Beitrag zur Chancengleichheit.

 

Die Studenteninitiative für Kinder – das ist ein bundesweiter Verein, in dem Studierende ehrenamtliche Nachhilfe für Kinder und Jugendliche anbieten. Die fünf Studentinnen Maike Lena Becker, Verena Volkmer, Theresa Weinstein, Rebecca Hebeis und Sophia Hubmann der Universität Freiburg haben nun die Ortsgruppe Freiburg gegründet. Maike Lena Becker ist im Internet auf die Initiative gestoßen und hat dort erfahren, dass es keine Ortsgruppe in Freiburg gegeben hat. “Die Alternative war, selbst eine Gruppe aufzumachen”, sagt Maike Lena Becker.

Im Moment befindet sich die Ortsgruppe Freiburg noch in der Gründungsphase: Die Studentinnen melden den Verein bei der Stadt an, suchen interessierte Studierende und Sponsoren und bauen danach sobald wie möglich Kontakt zu den Schulen auf. „Wir brauchen erst einmal Studenten, bevor wir den Schulen Nachhilfe anbieten können“, sagt Theresa Weinstein.

Eine Stunde pro Woche

Teilnehmende Studierende erklären sich bereit eine Stunde pro Woche Nachhilfe an Schüler und Schülerinnen zu geben. Hier sollen vor allen Dingen Kinder und Jugendliche in Heimen oder aus finanziell schwachen Familien profitieren. Die Kinder und Jugendlichen werden grundsätzlich entweder von Vertrauenslehrern oder von einer Vertrauensperson im Heim vorgeschlagen.

Bei der Anmeldung werden die benötigten Nachhilfefächer der Schüler und Schülerinnen angegeben. Dies wird dann mit den Studierenden abgeglichen. Gibt ein oder eine Studierende das „Okay“, gibt es eine Probestunde.

„Wenn alles klappt, wird eine schriftliche Nachhilfevereinbarung zwischen Schüler und Studierendem getroffen“, sagt Verena Volkmer. Dort werden ein Leistungsziel, sowie Zeit und Ort der Nachhilfe festgelegt. Treffen finden generell an einem neutralen Ort statt, das heißt, in der Schule oder dem Heim des Kindes oder Jugendlichen. Außerdem soll sich eine Aufsichtsperson im gleichen Gebäude befinden. „Das dient alles dazu, dass sowohl Schüler als auch Student abgesichert sind“, sagt Theresa Weinstein.

Mitmachen!

Geplant ist zunächst, Schulen in Freiburg die ehrenamtliche Nachhilfe anzubieten. „Es wäre aber auch toll, wenn man sich nicht nur auf Freiburg beschränkt“, sagt Maike Lena Becker. Dazu werden jedoch auch genug Studierende gebraucht. Mitmachen kann jeder, der Interesse hat. Die einzigen Voraussetzungen sind ein abgeschlossenes Abitur, ein laufendes Studium und man sollte keine kriminelle Vorgeschichte haben. Ein pädagogisches Studium oder Erfahrungen in Nachhilfe sind nicht zwingend. „Man sieht ja dann, ob es funktioniert oder nicht“, sagt Theresa Weinstein. Auch für das Organisationsteam werden Leute gesucht.

Gruenderinnen

Engagiert: Die Gründerinnen (von rechts) Rebecca Hebeis, Theresa Weinstein, Maike Lena Becker, Sophia Hubmann, nicht auf dem Foto: Verena Volkmer.

Wer nächstes Wintersemester ins Ausland geht, kann trotzdem teilnehmen. „Man investiert so viel Zeit, wie man hat – es soll ja auch Spaß machen!“, sagt Verena Volkmer. Es sei super, eine Stunde in der Woche, die man sonst vorm Fernseher verbringen würde, für etwas Sinnvolles zu investieren. Und auch wenn man es den Kindern und Jugendlichen nicht immer sofort ansehe, seien sie wirklich dankbar.

Neben dem ehrenamtlichen Engagement, bietet die Studenteninitiative für die beteiligten Studierenden auch einen Stammtisch zum Erfahrungsaustausch sowie vom Bundesverband organisierte Workshops zu Didaktik und Berufseinstieg an.

Zusammen mit der Studierendeninitiative “Studenten bilden Schüler” bilden sie als jweleis eigenständige Gruppen das “Nachhilfe Netzwerk Freiburg”. Wer mitmachen oder sich weiter informieren will, kann sich auf der Homepage der Studenteninitiative für Kinder unter der Ortsgruppe Freiburg registrieren. Dann heißt es: Wissen vermitteln, Spaß haben, seinen Beitrag zur Chancengleichheit leisten und eine Stunde weniger fernsehen.

Infos

Homepagedes Bundesverbandes: www.studenteninitiative-fuer-kinder.de/

Infos zum Nachhilfe Netzwerks Freiburg gibt es hier: nachhilfe-netzwerk-freiburg@gmx.de

Mehr zum Thema auf uniCross

Verein Studenten bilden Schüler: Engagiert euch

Studierendengruppen bei uniCross: www.unicross.uni-freiburg.de/tag/studierendengruppe/

 
Logo: Studentenintiative für Kinder
Foto: Sabina Kist
Autoren:
Veröffentlicht am 9. Januar 2014

Empfohlene Artikel