„Lokal-Sound“ im Stadtgarten

„Lokal-Sound“ im Stadtgarten

Am Sonntag, 2. Juli 2017, steigt das Mitmach-Festival “Freiburg stimmt ein”. uniFM präsentiert in diesem Jahr die Bands auf der Bühne im Stadtgarten. Im Interview erzählt Projektleiter Ilyas Buss, was das Besondere an dem Festival ist und wie die Bands ausgewählt wurden.

Ilyas, uniFM nimmt in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal bei „Freiburg stimmt ein“ teil.

Genau, im letzten Jahr sind wir eher durch Zufall dazugekommen. Lena von „frei raus“, dem Musikvideo-Format von uniTV, hatte uns den Kontakt vermittelt. Es war dadurch eher eine kurzfristige Aktion, die dann aber ganz gut geklappt hat.

Bei uns ist das insgesamt so gut angekommen, dass wir in diesem Jahr ein größeres Rad drehen. Dieses Mal im Stadtgarten, auf der drittgrößten Bühne des ganzen Festivals.

Was ist für euch das Besondere daran bei „Freiburg stimmt ein“ mitzumachen?

Dadurch, dass wir nicht nur auf der Bühne moderieren, sondern hauptsächlich organisieren, ist es eine ganz neue Erfahrung für uns. Es ist sehr interessant zu sehen, wie das funktioniert, wie man an die Bands kommt und und und …

Insgesamt arbeiten 20 Studierende an der Umsetzung der diesjährigen Bühne. Wie seid ihr organisiert?

Die Leiterin von uniFM Ragna Plaehn und ich sind die Projektleitung, bei uns laufen alle Fäden zusammen. Für die Organisation der einzelnen Teilbereiche wie Bands, Technik, Kommunikation oder Deko haben wir kleinere Gruppen gebildet. Es ist ganz wichtig, dass es da nochmal Leiter gibt, die die Verantwortung tragen und wir wiederum über alles informiert werden und den Überblick behalten. Es ist oft sehr stressig, viel mehr als ich gedacht habe, aber es macht unglaublich Spaß.

„Freiburg stimmt ein“ ist ein No-Budget-Festival. Wie funktioniert das?

Genau, wir haben kein Budget. Das heißt, dass wir alles Equipment aus dem Medienzentrum benutzen und alles was wir darüber hinaus brauchen, leihen wir aus. Ich bin gerade dabei, das zu koordinieren, weil wir unser gesamtes Equipment für den Tag von neun unterschiedlichen Stellen bekommen und an die Stadtgartenbühne bringen müssen. Die Bands spielen alle unentgeltlich.

Die Bands für das Line-Up habt ihr selbst ausgewählt. Ist das Pflicht, wenn man eine Bühne bei „Freiburg stimmt ein“ organisiert?

Nein, wir wollten das. Für uns bedeutet das so zwar mehr Arbeit, aber wir haben gute Kontakte zu vielen Bands und dadurch war es gut zu stemmen.

Wie würdest du die Auswahl der Bands beschreiben?

Wir haben den Fokus auf Freiburg gelegt. Bis auf eine Band kommen alle hier aus der Region. Daher würde ich sagen, dass es der „Lokal-Sound“ ist. Von Indie-Rock, Pop über HipHop und Jazz-Elektro ist alles dabei.

Was wünschst du dir für den Festival-Tag?

Es ist zwar utopisch, aber ich wünsche mir, dass es so abläuft wie wir es auf dem Papier geplant haben. Also wenn 70 Prozent klappen, dann haben wir alles richtig gemacht. Außerdem wünsche ich mir natürlich, dass es trocken bleibt, da das Festival sonst abgesagt wird.

Info

Was: uniFM-Bühne beim Mitmach-Festival “Freiburg stimmt ein”

Wann: Sonntag, 2. Juli 2017

Wo: Stadtgarten Freiburg

Weitere Infos zur Veranstaltung findet ihr hier: www.unicross.uni-freiburg.de

Mehr zu “Freiburg stimmt ein” auf uniCROSS

Freiburg stimmt in den Sommer ein

Foto: Julia Nestlen
Veröffentlicht am 30. Juni 2017

Empfohlene Artikel