Menschen verbinden

Menschen verbinden

Lust auf neue soziale Kontakte und interkulturelle Begegnung? Die studentische Initiative Uni für Alle hat das Ziel die Uni offener zu gestalten und bringt Studierende und studieninteressierte Geflüchtete zusammen.

Um Studieninteressierten mit Fluchterfahrung den Weg in ein Studium in fachlicher und sozialer Hinsicht zu ebnen, organisiert Uni für Alle ein Gasthörendenstudium, das seit einigen Semestern für Geflüchtete kostenlos ist. Gasthörende können Vorlesungen und Seminare besuchen, die Bibliothek benutzen und Angebote wie den Selbstlernbereich des Sprachenzentrums wahrnehmen. Außerdem vermittelt Uni für Alle immatrikulierte Studierende als Ansprechpartner, so genannte Buddys. Buddys und Teilnehmende werden möglichst nach ähnlichen Interessen in Studienfach und Freizeit zusammengebracht.

Der Verein hat sich im Wintersemester 2015/16 gegründet, um sich für das Recht auf Bildung für alle einzusetzen und Benachteiligungen von Geflüchteten im Bildungssystem abzubauen. Jedes Semester gibt es rund 35 Buddypaare.

Wie sich das Tandem gestaltet – wie oft sie sich treffen und was dann gemacht wird – liegt dabei ganz bei Buddy und Teilnehmenden. Die Buddys helfen zum Beispiel bei der Suche nach passenden Veranstaltungen im Vorlesungsverzeichnis, machen Räume der Uni ausfindig oder unterstützen beim Deutsch lernen. Die Partnerschaften machen es so möglich, individuell auf die Wünsche und Interessen der Teilnehmenden einzugehen.

Nabel und Maren haben sich beim Buddy Programm von Uni für Alle kennen gelernt.

Maren studiert Jura und ist seit einem Jahr bei Uni für Alle aktiv, erst im Orga-Team und letztes Semester auch als Buddy. Ihr Tandempartner ist Nabel, er kommt aus Syrien und möchte Medizin studieren. „Wir haben uns am Anfang einfach getroffen, um uns ein bisschen kennen zu lernen und da hat sich relativ schnell eine freundschaftliche Beziehung entwickelt“, erzählt Maren. An ihrem Geburtstag sei Nabel dabei gewesen und seinen Geburtstag haben sie letzten Samstag gefeiert. „Wir haben viele coole Sachen gemacht. Toll war auch gemeinsam Sylvester zu feiern“, sagt Nabel. „Viele meiner Freunde waren nicht hier in Freiburg, da habe ich Maren geschrieben, ob ich mit ihr was machen kann. Sie hat gemeint: Ja cool, komm einfach zu mir und wir feiern zusammen.“ Nabel hat so auch viele Freunde von Maren kennen gelernt, mit denen er sich gut versteht. Maren ergänzt, „Aber auch wenn er mal Fragen hat, zum Beispiel zu Praktika oder Stipendien, dann helfe ich ihm und kann mal ein bisschen recherchieren.“

Auch bei der Wohnungssuche konnte Maren Nabel behilflich sein: Bei einem Kommilitonen von Maren sei ein Zimmer frei gewesen, sie habe ihm erzählt, dass Nabel gerade auf der Suche sei. „Ich bin dort hingegangen, wir haben uns gut verstanden und sie haben mir am nächsten Tag schon zugesagt“, erzählt Nabel. Er hat seine C1 Deutschprüfung abgelegt und erfüllt nun die Voraussetzungen, um sich an der Uni zu bewerben. Demnächst beginnt er ein FSJ im Krankenhaus das er sich als Praktikum für ein Medizinstudium anrechnen lassen kann.

Nabel wird ab dem Sommersemester auch Teil des Orga-Teams sein. „Das ist natürlich sehr gut für uns, wenn wir Leute von der anderen Seite im Orga-Team haben,“ sagt Maren. „Nabel kann noch viel mehr erzählen als wir, weil wir das nicht durchgemacht haben, dieser ganze bürokratische Aufwand, für die Uni bewerben, ein Praktikum suchen und so weiter“.

Nicht nur für die Tandems, auch für die Organisation sucht Uni für Alle neue Mitglieder. Das Orga-Team bietet eine wöchentliche Sprechstunde für Geflüchtete an und organisiert Vorträge, Workshops und gemeinsame Aktionen und Treffen wie Wanderausflüge, Kinobesuche, gemeinsames Frühstück oder den alle zwei Wochen stattfindenden Kneipenabend. Was das Buddy-Programm ausmache sei, dass so die Möglichkeit geschaffen werde, sich kennen zu lernen und man nicht nur nebeneinander lebe, sondern miteinander, sagt Maren.

Info

Veranstaltungen für Studieninteressierte mit Fluchterfahrung und Buddys

Infoveranstaltung für Teilnehmende (Studieninteressierte mit Fluchterfahrung)

Wann? 11.4.2018 um 18 Uhr

Wo? Raum 1009 im KG1, Platz der Universität 3

Infoveranstaltung für Buddys (immatrikulierte Studierende)

Wann? 17.4.2018 um 18 Uhr

Wo? Raum 1015 im KG1, Platz der Universität 3

Uni für Alle

Sprechstunden für studieninteressierte Geflüchtete 

Montag 10 – 12 Uhr
Donnerstag 14 – 16 Uhr 

Wo? StuRa Uni Freiburg, Belfortstr. 24, 79098 Freiburg, Konferenzraum 2

Mitmachen

Das Orga-Team trifft sich jeden Montag um 20 Uhr in den Räumen des AstA in der Belfortstraße 24.  Engagierte und politisch interessierte Studierende sind jederzeit herzlich willkommen.

Mehr Infos gibt es auf der Website und der Facebookseite von Uni für Alle.

Info

Seit dem Wintersemester 2017/18 besteht die Möglichkeit über das Buddy Programm und begleitende Workshops ECTS Punkte im BOK Bereich über das Service Learning Programm des ZfS zu erwerben.

Infos zum Service Learning auf uniCROSS: www.unicross.uni-freiburg.de/service-learning/

Fotos: Nina Kramer, Beitragsbild von der Semesterabschlussfeier 2017/18 von Uni für Alle
Autoren:
Veröffentlicht am 10. April 2018

Empfohlene Artikel