Fem Porn

Fem Porn

Schonmal beim Porno schauen schlecht gefühlt? Das soll Sex sein? Authentische Darstellungen von Sex sind gar nicht so leicht zu finden. Aber Porno geht auch anders: Feministische Pornografie möchte den Status Quo der Pornoindustrie und ihrer Darstellung von Sexualität ändern.

Die Frau bläst dem Mann einen. Danach penetriert er sie. Hart. Die Sache endet damit, dass er ihr ins Gesicht spritzt. Tut weh zuzusehen und auch die Darstellenden scheinen wenig in ihrer Performance aufzugehen.

Wer im Internet nach Pornos sucht, stößt auf rassistische Kategorien wie “ebony” oder “exotisch”, Frauen werden als “Huren” oder “Schlampen” bezeichnet, überall glattrasierte, kleine Vulvalippen und riesige Penisse. Das alles wird aus einem heteronormativen, männlichen Blickwinkel gezeigt. Ein Mann der Macht ausübt, der kontrolliert, Potenz zeigt, der toxic masculinity aus jeder Pore ausdünstet. Von Consent, Safer Sex, weiblicher Sexualität, kreativem Sex jenseits des Rein-Raus-Spiels oder Individuen außerhalb stereotyper, binärer Geschlechterbilder scheint der 08/15-Porno noch nie was gehört zu haben.

Das studentische Porno-Startup feuer.zeug möchte für Alternativen sorgen: Fair, feminist, freiburg-based – so der Slogan. Ihr erster Film “Retour” hat im Januar 2019 in Freiburg Premiere gefeiert. uniCROSS hat mit Leon und Oliwia von feuer.zeug und mit Dr. Robin Curtis, Professorin der Medienkulturwissenschaft, über feministische Pornografie gesprochen.

Mehr zum Thema auf uniCROSS

uniFM hat mit Leon über die Entstehung von feuer.zeug und ihrem Konzept von feministischen Pornos gesprochen: Heiß, heißer, feuer.zeug

Info

Hier geht’s zu Website von feuer.zeug.

V!

Gar nicht so einfach über eigentlich Alltägliches zu sprechen. uniCROSS hat sich die Tabus rund um weibliche Themen zum Anlass genommen, genauer hinzuschauen. In den kommenden Wochen rücken wir mit dem „V! Project“ die Vulva, die Menstruation und die Verhütung in den Mittelpunkt.

Alle bisher erschienenen Beiträge gibts hier: www.unicross.uni-freiburg.de/V!-Project

Foto: feuer.zeug
Veröffentlicht am 11. Juli 2019

Empfohlene Artikel